Wenn Sie eine Serienmail versenden, bleibt Ihnen nicht viel Zeit um Ihre Adressaten zu überzeugen. Ihre Empfänger entscheiden innerhalb von Sekunden, ob sie Ihre E-Mail lesen möchten oder nicht. Um Ihren Newsletter ansprechend zu gestalten müssen Sie drei Dinge erreichen: Glaubwürdigkeit aufbauen, Neugier wecken, Interesse erzeugen. Der Leser sollte durch Ihren Newsletter einen Mehrwert haben.

Newsletter ansprechend gestalten

Botschaft klar definieren

Ihre Inhalte müssen schnell zu erfassen und einfach zu verstehen sein

Ausschweifende Einführungssätze vermeiden

Zu viel inhaltsloser Text wie Floskeln nehmen nur unnötig Platz weg und werden vom Empfänger wenn überhaupt überflogen. Im schlimmsten Fall schreckt das Mehr an Text Ihren Leser ab und führt dazu, dass er nicht weiterliest und Ihr Schreiben als uninteressant abtut.

Erster Satz

Der erste Satz sollte Ihre Inhalte wiederspiegeln und das Wichtigste an Ihrem Anliegen zusammenfassen. Dieser Satz muss überzeugend und themabezogen sein.

Mehrwert schaffen

Geben Sie Ihrem Leser einen Mehrwert und schaffen Sie Anreize indem sie relevante Informationen übermitteln.Beratung: wertvolle Tipps, Expertenrat

  • Information: Insider-Informationen, Anwenderberichte, Spartipps, Veranstaltungstipps
  • Digitale Produkte: PDF-Dokumente, Spiele, Präsentationen
  • Physische Produkte: Produktproben, Versandkataloge, Terminplaner
  • Exklusive Produkte: Treuerabatt, Gewinnspiele, Clubangebote
  • Vorab-Angebote: Digitales Ticket, früherer Einlass bei SSV oder Event
  • Witziges

Empfängerprofil

Erhält der Empfänger eine Nachricht fragt er sich als erstes „Ist dies auf meine Ziele abgestimmt?“ Ihr Angebot muss die Anforderungen und Bedürfnisse des Empfängers erfüllen und dementsprechend darauf abgestimmt sein, da sonst, trotz ihrer Bemühungen, ihr Newsletter irrelevant für ihn ist.

Erstellen Sie daher ein Empfängerprofil:

  • wen möchten Sie ansprechen Unternehmen oder Privatperson
  • Privatperson
    • welche Bedürfnisse hat dieser Mensch
    • wie können Sie bestmöglich darauf eingehen
    • triftigen Grund um Empfänger anzuschreiben
  • Unternehmen
    • welche Ziele hat dieses Unternehmen
    • welche Maßnahmen erfgreift Unternehmen zum Erreichen dieser Ziele
    • gibt es aktuelle Veränderungen oder bevorstehende Ereignisse (gestiegene Preise, Veränderung im Management, neue Gesetzgebung, etc.)

Finden Sie dies heraus und formulieren Sie, wie Sie den Status Quo positiv verändern können.

Grund für Rundschreiben

Überlegen Sie sich einen triftigen Grund um Ihren Empfänger anzuschreiben. Sie möchten Ihr Produkt verkaufen, allerdings ist dies Ihr Grund. Ihre Beweggründe interessieren aber den Empfänger nicht. Ihn interessiert einzig und allein warum er Ihren Newsletter braucht. Dafür müssen Sie einen Grund finden und angeben. Fokussieren Sie auf die Ziele des Empfängers und vermitteln ihm, wie ausgerechnet sie allein ihm helfen können.

Anlässe für Mailings

Zu welchen Anlässen versenden Sie Ihre Mailings?

  • Events: Fachvortrag, Produkt-Präsentation, Messe
  • Aktionen: Gewinnspiel, Werbegeschenke, Gutschein-Aktion
  • Serviceverbesserung: Info-Dienst, Bonus-System, Garantieleistung
  • Sonderangebote: Frühbucher-Rabatt, neue Preisliste, Saisonangebote
  • Datum: Geschäftsjubiläum, Geburtstag, persönliche Jubiläen
  • Ankündigung: Neuheiten, Produktverbesserung, neue Ansprechpartner
  • Informationen: neuer Katalog, neue Mitarbeiter, neue Webseite
  • Saisonale Anlässe: Ferienbeginn, Advent, Ostern
  • Stammkunden: Werbeprämie, Treugeschenk
  • Einzelmails: Dankeschön für Kauf, Begrüßung Neukunden, Geburtstag

Schnell gelesen

E-Mails werden schnell gelesen, oft nur überflogen. Verwenden Sie daher kurze Sätze und vermitteln Sie Ihren Kunden kurz, prägnant und präzise den Nutzen den sie mit Ihrem Newsletter haben.

SmartSerialMail hilft Ihnen beim Erstellen ansprechender und erfolgreicher Newsletter und Serienmails.

Empfänger personalisieren

Achten Sie hier jedoch darauf, dass Sie nicht zu freundschaftlich sind und nicht etwa noch in einen minimalistischen „SMS-Schreibstil“ verfallen. Die Grammatik und Rechtschreibung sollten in jedem Fall gewahrt bleiben. SmartSerialMail bietet Ihnen neben vordefinierten Platzhaltern auch die Möglichkeit Patzhalter für die persönliche Ansprache Ihrer Empfänger frei zu definieren.

Empfänger verwalten

Versenden Sie nur an Empfänger, die Ihre E-Mail auch erhalten möchten. SmartSerialMail bietet Ihnen eine Reihe an praktischen Verwaltungsfunktionen mit denen Sie doppelte Einträge einfach finden und löschen können. Mit diesen Funktionen werden Rückläufer sowie An- und Abmeldungen übersichtlich erfasst und verwaltet.

Unbegrenzte Versandoptionen

In der Enterprise Edition versende Sie Ihre E-Mails ohne Sende-Limitierung oder Einschränkung seitens der Software, einzige mögliche Beschränkung, die auftreten kann, ist ein Limit Ihres Providers.
In diesem Fall bietet sich der Intervallversand an. Hier haben Sie die Möglichkeit nach einer beliebigen Anzahl Nachrichten eine Pause einzulegen. Wenn Ihr Provider z. B. nur 10 E-Mails pro Minute erlaubt, können Sie so den Versand einer größeren Liste trotzdem erfolgreich durch führen.

Versandzeitpunkt timen

Passen Sie den Zeitpunkt des Versands an Ihre Empfänger an. Je nach Zielgruppe, ist es von Bedeutung, wann Ihr Newsletter ankommt. Wählen Sie einen Zeitpunkt aus, der die Öffnungsrate Ihrer E-Mails steigert.

Mit SmartSerialMail können Sie den Versand Ihres Mailings sofort starten oder timen. Ihre E-Mails  werden auch bei geschlossenem Programm im Hintergrund versendet.

Ein Tray-Icon informiert Sie über laufende Versandaufträge.

Alle Aspekte zum Verfassen eines guten und ansprechenden Newsletters sollten sich bereits in der Betreffzeile wiederspiegeln. Die Betreffzeile entscheidet letztlich ob der Kunde Ihre E-Mail öffnet oder nicht. Beachten Sie daher bei der Formulierung Ihres Schreibens vier wichtige Aspekte:

  • Formulieren Sie verständlich
  • Beweisen Sie unschätzbaren Wert
  • Stimmen Sie Ihr Angebot ab
  • Vermeiden Sie das Wort „Newsletter“
  • Thematisieren Sie die Priorität. Nebensächliche Nachrichten werden auf später verschoben
  • halten Sie sich kurz und doch so lang, dass die wichigsten Informationen enthalten sind. Nehmen Sie als Richtwert 28 bis 39 Zeichen

Von Spam abgrenzen

Neben inhaltlichen Richtlinien sollten sie auch folgende gestalterische Hinweise beachten um sich von Spam abzugrenzen:

  • Keine durchgängigen Großbuchstaben
  • Keine Ausrufungszeichen
  • Nicht fett oder farblich markieren